­­

Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
Königs Wusterhausen­

 ­ ­

  ­ ­ ­

 ­­­­­

  DelfSco_cmjn.jpgDSBmobile.png

Legende zur Vertretungsplanun­g

  

 

Debating-Contest am 28.01.2016

Berlin – Brandenburg Debating Contest am 28. Januar 2016

In Zeiten dumpfer Hass-Posts in sozialen Netzwerken tut es gut, wenn man junge Leute im Wettstreit erlebt, wie sie mit gut recherchierten und wichtigen Argumenten, wirkungsvollem Einsatz der Körpersprache und rhetorischer Mittel und vor allem als Team agierend versuchen, eine Jury von ihrer Seite (Proposition oder Opposition)  zu überzeugen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass das Ganze in englischer Sprache stattfindet.

Beim diesjährigen Debating Contest im Hans-Carossa-Gymnasium in Berlin wetteiferten Teams aus 10 Schulen, darunter auch zwei aus dem Friedrich-Wilhelm-Gymnasium.

Die Themen (Motions) der beiden Junior-Debatten lauteten:

1.      This House wants to make Debating a compulsory subject at school.

2.      This House believes that every parent should attend a puberty class.

In der 3., der Impromptu-Debatte (das Thema wird 30 Minuten vor Beginn bekannt gegeben und muss ohne Hilfsmittel vorbereitet werden) erhielt der Zuhörer interessante „Insider-Informationen“ zum Thema: „This House would not cheat in tests.“

Für unsere Arbeitsgemeinschaft war das ein sehr interessanter Tag und die Motivation, am nächsten Wettbewerb im Juni teilzunehmen, ist groß!

Sabine Beyer, Fachlehrerin für Englisch

 

Debating_2.jpg                                                                          Debating_3.jpg  Debating_1.jpg

 

 


Nachlese zum Tag der offenen Tür

Unser Tag der offenen Tür

Wieder freuten wir uns über die vielen Besucher, die gekommen waren, um sich über unsere Einrichtung zu informieren. Hier eine kleine Bildergalerie.  SL

 

A_1._Viele_Besucher_bei_der_Informationsveranstaltung.jpg   A_10._Mathematik.jpg  A_2._Projekte_Relegion.jpg

 

A_11._Mathematik_2.jpg  A_12._Chemie.jpg

 

A_13._Catering.jpg   A_3._Besucher_Relegion.jpg

 

A_4._Frankreich.jpg  A_5._Latein.jpg

 

A_6._Biologie.jpg  A_7._Biologie_2.jpg

 

 

A_8._Englisch.jpg   A_9._Musik.jpg


 

    

Zur Instrumentalgruppe des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums

Die Instrumentalgruppe unseres Gymnasiums musizierte seit ihrer Gründung im Schuljahr 1994/1995 unter Leitung von Herrn Höhlig. Nach einigen Jahren zog er sich  aus Mangel an Cellisten in die Gruppe zurück, von wo er seine Frau, die seitdem das Dirigat der Gruppe übernahm, unterstützt.  Frau Höhlig, hat sich seither als nicht mehr wegzudenkende Größe für das Schulorchester etabliert und zeigt sich für Erarbeitung, Einstudierung und Auswahl des Repertoires verantwortlich. Dabei wird sie von den Mitgliedern des Schulorchesters für ihr Können, ihre Unnachgiebigkeit bezüglich eines hohen künstlerischen Niveaus, für ihr  Engagement, aber auch einen immer fürsorglichen Umganges mit allen Schülern hoch geachtet!

010.JPG

Weiterlesen
10 Jahre Rhapsody in School

10 Jahre „Rhapsody in School“
Das bundesweite Musikvermittlungsprojekt von Künstlern für Schüler präsentiert „Rhapsody in Concert II – hautnah“ im Konzerthaus

Berlin/Köln, 9. September 2015 – Mit einem Familienkonzert und anschließendem Empfang im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt feiert das Musikvermittlungsprojekt „Rhapsody in School“ am 8. Januar 2016 seinen 10. Geburtstag.  Mehr dazu auf der Website der Fachschaft Musik    R.H./S.L.

 

 

Alle Jahre wieder... - unsere Weihnachtskonzerte

Alle Jahre wieder...


Sie sind schon Tradition geworden – die Weihnachtskonzerte am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, die in diesem Jahr von den Chorsängern und Instrumentalisten unserer Einrichtung unter der Leitung von Frau und Herrn Höhlig sowie Herrn Wulfert am Freitag, dem 11.12.2015, in der schuleigenen Aula  dargeboten wurden. Auch Tino Höch, ein ehemaliger Schüler, war wieder mit dabei und begleitete die Auftritte des Chors am Flügel.

Zahlreiche Zuschauer waren erschienen und verfolgten die vielfältigen Beiträge mit Freude und Begeisterung, was man am berstenden Applaus am Ende des Konzerts ablesen konnte.

Den Aktiven sei dafür herzlich gedankt, aber auch der Instanz, die einen maßgeblichen Anteil am Gelingen des Projekts hatte, dem Förderverein. Dieser ermöglichte es allen Beteiligten, sich auf dieses Konzert während der Probewoche in Rheinsberg im Oktober vorzubereiten und steuerte einen maßgeblichen finanziellen Anteil dazu bei.

Ein  Dankeschön geht auch an Frau Prater-Uhlmann von der Firma Bauhaus in Wildau, die für den herrlichen Weihnachtsbaum sorgte, der den künstlerischen  Beiträgen den entsprechenden feierlichen äußeren Rahmen gab.

Und auch im nächsten Jahr wird es hoffentlich wieder heißen: Alle Jahre wieder…    SL

chor_1_komp.jpg 

DSC_5367_instru_1_komp.jpg 

 

Schüler des FWG zu Gast beim "Fliegenden Holländer"

Schüler der 8-4 zu Gast beim "Fliegenden Holländer"

Kürzlich besuchte die Klasse 8-4 die Opernaufführung des "Fliegenden Holländers" im Berliner Schillertheater. Dem Abend war ein interessanter Projekttag vorausgegangen, an dem die Schüler viel über die Vorbereitung einer Operninszenierung lernten und selbst kreativ wurden.

Aber lesen Sie selbst in der Seite des Fachbereichs MusikSL

 

Ersthelferausbildung

Am 18.11. nahmen Frau Albert, Herr Bösche, Herr Linz, Herr Marek, Herr Ressler und Herr Zschau an einer mehrstündigen Ersthelferausbildung teil, um im Notfall Schülern und Kollegen adäquat helfen zu können.


Weiterlesen
Schüler des FWG Im Bundestag


Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag im Bundestag – 15.11.2015  

Auf Einladung des Volksbundes Kriegsgräberfürsorge e.V. konnten die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Geschichte 11/5 am Volkstrauertag gemeinsam mit Frau Pioch und Herrn Koppo an der Zentralen Gedenkveranstaltung im Deutschen Bundestag teilnehmen. 

Die gesamte Veranstaltung, an der zahlreiche hochrangige Vertreter aus dem In- und Ausland zugegen waren, stand unter dem Eindruck der kurz zuvor geschehenen Terroranschläge in Paris. Auf dem Weg zum Bundestag passierten wir die Französische Botschaft, an der bereits zahlreiche Blumen und Kränze an die Opfer erinnerten. 

Auch im Programm wurde  auf die dramatischen Ereignisse in Paris eingegangen. So bezeichnete Bundespräsident Joachim Gauck in seiner vielbeachteten Rede die Anschläge von Paris als „eine neue Art von Krieg“ und appellierte an „die Gemeinschaft der Demokraten“, die stärker sei als die „Internationale des Hasses“. 

 Markus Meckel als Präsident des Volksbundes betonte den Wert des Lebens in Freiheit in „einer von Toleranz geprägten, offenen Gesellschaft.“  

Besonders beeindruckend waren die kurzen Redebeiträge von Schülerinnen und Schülern der Berger- Feld- Gesamtschule aus Gelsenkirchen, die jeweils die ersten Sätze in ihrer Muttersprache formulierten, wodurch der Charakter der Bundesrepublik als Einwanderungsland auf unaufgeregte Weise zum Ausdruck kam.

Diese Vielfalt wurde auch von Joachim Gauck aufgegriffen, der am Ende seiner Rede nicht nur für das friedliche Zusammenleben der Völker warb, sondern auch die „Würde und Unversehrtheit des Individuums“ als Orientierung für unser Denken und Handeln empfahl.

Der anschließende Empfang auf der Fraktionsebene des Bundestages wurde von den zahlreichen Gästen für weiterführende Gespräche genutzt. Leider gab es in diesem offiziellen Rahmen keine konkreten Ansprechpartner für die Schülerinnen und Schüler, so dass es zunächst bei einer eher beobachtenden Teilnahme blieb. Überraschend ergab sich dann jedoch doch noch die Gelegenheit für ein Foto mit unserem Staatsoberhaupt, bei dem Herr Gauck sich  interessiert und vor allem geduldig zeigte.

Tutorium Geschichte

gauck_bearb_komp.jpg

 

 

 

 

trendence Schülerbarometer 2015 – Unser Dankeschön für Ihre Teilnahme!

LINK:

 


Das FWG zu Gast bei Fontane

 Das FWG zu Gast bei Fontane  (Text und Fotos S. Lemke)

Tand, Tand Ist das Gebilde von Menschenhand!“ – so lautete der Titel der Einladung, mit der der Fontane-Kreis Zeuthen zahlreiche Besucher am 07.11.2015 im Saal des DESY Zeuthen begrüßen konnte.  In dieser Veranstaltung wollten die Mitwirkenden den interessierten Zuschauern zeigen, wie die herrlichen Balladen unseres Regionaldichters Theodor Fontane zeitgemäß interpretiert und auf die Bühne gebracht werden können. Und das Beste daran war, dass die Darbietung nicht nur durch erwachsene Profis erfolgte, sondern die Klasse 8-1 unserer Schule unter der Leitung von Frau Leidig dazu beitrug, dass das Unternehmen ein voller Erfolg wurde.

Vorbereitet wurden die Schüler von Mitgliedern des Europäischen Theaterstudios Berlin/Brandenburg, genauer gesagt, von Schauspielern, die natürlich viel Bühnenerfahrung mitbrachten. Bei der Vorstellung dann wurden die bekanntesten Balladen „Die Brück‘ am Tay“, „John Maynard“ und „Herr von Ribbeck  auf Ribbeck im Havelland“ nicht einfach nur sprecherisch rezitiert, sondern eingebettet in stimmungsstiftenden Melodien und Geräuschen äußerst anheimelnd dargeboten. Dabei wurden die Schüler an Saxophon und Flöte begleitet von Rolf v. Nordenskjöld, einem bekannten deutschen Musiker und Komponisten. Aber auch sie selbst wirkten instrumental, und zwar an Klavier, Tonpfeife und Glocke. Daneben sorgten zwei Schülerinnen für einen guten Klang als Toningenieure vor dem Mischpult.

Insgesamt war es ein sehr gelungenes Projekt – die Schüler gaben ihr Bestes, wirkten äußerst professionell und überzeugend.

An der Stelle sei ihrer Klassenleiterin und Deutschlehrerin Frau Leidig gedankt, die mit ihrem bewährten Enthusiasmus und Engagement  dazu beitrug, dass dieses Unterfangen erfolgreich werden konnte.

Text/Fotos  S. Lemke, FWG



 DSC_5079.1_Fontane_schaut_zu__web.jpg
 

Darbietung_1_web.jpg

 Darbietung_2_web.jpg
 DSC_5080.1_Tontechnik__web.jpg

 Rolf_v._Nordenskjoeld__web.jpg